Das Great Barrier Reef ist das größte Korallen Riff der Welt es ist so groß, dass man es sogar vom Weltall aus sehen kann. Es besteht aus über 2900 Einzelriffen und ca. 1000 Inseln, dazu gehören auch die Whitsunday Inseln.

Natürlich stand schnorcheln am GBR schon von Anfang an ganz oben auf unserer Bucket List. In Cairns haben wir uns ausführlich über verfügbaren Touren informiert, der Vorteil daran ist, dass die Mitarbeiter der Touristen Information keine Verkäufer sind und Touren auf Grund von Erfahrungen empfehlen. Der äußerst freundliche Mitarbeiter holte fünf Flyer aus dem Regal und legte sie vor uns auf den Tisch. „Das erste ist Wasser“ sagte er, da fährt man ein paar Minuten ans Inner Reef, kann schnorcheln und fährt dann wieder zurück, also alles ganz einfach und dafür billig gehalten. Das zweite war Cola, das dritte Bier und der letzte Flyer war der Champagner unter den Touren. Da wir schon gehört haben, dass am Inner Reef sehr viel abgestorben ist und es sich auf jeden Fall lohnt weiter raus zu fahren, haben wir uns für das „Champagner Paket“ entscheiden.

Der Daytrip mit „Great Adventures“ hat uns jeweils 250 AUD pro Person gekostet. Das Programm hatte es dafür in sich: Klimatisierter Katamaran, Morning Tea und Kaffe und kleines Frühstück, zwei Stunden auf der wunderschönen Green Island, drei Stunden Schnorchel-Zeit am Outer Reef, Schnorchel Ausrüstung mit Flossen, Unterwasserobservatorium, U-Boot Tour, warmes und kaltes Lunch Buffet und Snacks auf der Heimfahrt!

Green Island, Paradis auf 15 Hekta

Unser erster Stop war Green Island, wir waren wirklich froh eine Tour gefunden zu haben, welche die kleine Insel anfährt, da sie ebenfalls auf unserer To-Do Liste stand. Auf der winzigen Insel befindet sich ein großes Urlaubs Resort, ein Walking Track durch den Regenwald und zwei exzellente Schnorchel Stellen, bei denen man direkt vom Strand aus los tauchen kann. Wir haben traumhafte Korallen, viele Rochen und noch mehr Fische entdeckt. Zwei Stunden Aufenthalt waren perfekt, so konnten wir alles von der Insel sehen.

Die Plattform

Ein weiterer Vorteil unserer Tour war, dass der Katamaran eine große Plattform mitten auf dem Reef angefahren hat. Dort gab es das Lunch Buffet, Sonnenliegen, Schnorchel Ausrüstungen, das Unterwasserobservatorium und die U-Boot Tour startet auch von dort aus. Das Mittagessen war wirklich lecker, es gab verschiedene Currys und sehr viel frisches Obst. Man konnte sich so oft nach schöpfen lassen wie man wollte, natürlich haben wir das ausgenutzt und uns gut voll gestopft.

Schnorcheln

Von der Plattform aus konnte man sehr gut ins Wasser steigen und im vorgegeben Bereich schnorcheln, zwei Rettungsschwimmer sorgten dafür, dass man ein sicheres Gefühl hatte. Unser Schnorchel-Spot  war einfach unglaublich schön, es gab sehr viele bunte Korallen und noch mehr bunte Fische. So lebendig haben wir das Riff bisher noch nie gesehen, das war wirklich einmalig. Auch riesige Fische kamen in unseren Bereich, die größten waren über ein Meter lang.

Shares Share
Notice: Undefined index: result in /customers/e/4/6/travel-the-earth.de/httpd.www/wp-content/themes/salient/functions.php on line 1884 0
National Parks, Queensland No Comments

Author Dennis Kuhnle

More posts by Dennis Kuhnle

Leave a Reply