Adrenalin am Mission Beach

Mission Beach an der australischen Ostküste gilt nicht umsonst als Adrenalin Hauptstadt Australiens. Von hier aus kann man unzählige Touren mit den verschiedensten Aktivitäten starten. Schnorcheln am Great Barrier Reef, Rafting auf dem Tully River und ein Skydive über dem Regenwald und Dunk Island standen für uns auf dem Plan. Nachdem wir uns im Info Center ausgiebig über unsere geplantem Touren informiert hatten, haben wir uns auch gleich für die jeweiligen Anbieter entschieden. Nur auf einen Schnorchel Ausflug zum Great Barrier Reef haben wir hier verzichtet, das uns die Angebote in Cairns eher zugesagt hatten.

Rafting auf dem Tully River

Unsere Rafting Tour haben wir bei Wildside Adventures gebucht und pro Person 99$ bezahlt. Die Halbtagstour startete um 13 Uhr am Tully Gorge Campground. Wir hätten uns auch um 12 Uhr am Mission Beach abholen lassen können, doch wir wollten selbst fahren um anschließend flexibler zu sein. Nachdem wir unsre Schwimmwesten und unsere Helme ausgesucht hatten ging es auch schon auf den Fluss, dort wurden uns die wichtigen Handzeichen gezeigt und auch kurze Manöver geübt. In unserer Gruppe waren waren 16 Personen und es gab zwei Gruppenführer, einer der immer vor- und einer der immer hinter der Gruppe gepaddelt ist. Wir haben schon ein wenig gebraucht bis wir uns in unserem Zweierboot zurecht gefunden haben, vor allem gerade aus paddeln ist gar nicht so einfach wie man denkt :). Auf der 6 Kilometer langen Strecke gibt es viele Stromschnellen die eine besondere Herausforderung darstellen, aber dafür auch am meisten Spaß machen. Die größte der Abfahrten sind wir rückwärts hinab weil die Strömung unser Boot gedreht hatte. Ein anderes deutsches Paar ist in dieser Passage aus dem Boot gefallen und mussten per Seil wieder ans Ufer gezogen werden, das war aber kein Problem. Nach ca. drei Stunden sind alle  wohlauf angekommen und als Abschluss gab es noch ein Bier oder Softdrink.

Mein erster Skydive

Ein Skydive stand schon länger auf meiner To-Do Liste und endlich konnte ich es abhacken. Am Mission Beach gibt es zwei verschieden Firmen, die Tandem Sprünge anbieten. Bei „Altitude Skydive Mission Beach“ hab ich 319 AUD für den Sprung, und nochmal 139 AUD für das Foto und Video Paket bezahlt. Vom Büro aus ging es mit dem Bus an den Flughafen, zuvor bekam ich schon mein „Geschirr“ angelegt. Als ich die winzige Propellor Maschine gesehen hab kam zum ersten Mal das Angstgefühl. Das Flugzeug war so klein, dass außer dem Pilot, meinem Tandem-Partner und mir niemand mehr Platz gehabt hätte und auch zu dritt war es schon recht eng. Nachdem der Start gemeistert war wurde ich immer nervöser, denn bei jedem Windstoß wurde man im Flugzeug durchgeschüttelt. Die Aussicht über Dunk Island, dem Mission Beach und dem Regenwald ist einfach fantastisch. Während dem Flug sind wir noch 2-3 Mal den Ablauf durchgegangen und als der Pilot die Tür öffnete, war es zum umkehren zu spät. Joe, mein Tandem-Partner mit über 20.000 Sprüngen auf dem Konto, zählt den Countdown an, 3… 2… 1… GOOO. Der freie Fall ist ein unbeschreibliches Erlebnis, man bekommt einen extremen Adrenalinschub und in den ersten drei Sekunden denk man nur „ach du Scheiße“. Nach dem ersten Schock kann man den fast 60 Sekunden langen Sturz (bis zu 200km/h) genießen und wenn der Fallschirm gezogen ist und man von den brutalen G-Kräften in den Gurt gezogen wird ist man eigentlich traurig, dass es schon vorbei ist. Es gehen bestimmt nochmal 3-4 Minuten rum bis man auf dem Mission Beach landet, in der Zeit kann man sich der schönen Aussicht erfreuen. Unsre Landung war astrein und ich war heilfroh lebend angekommen zu sein. Der Skydive hat sich auf jeden Fall gelohnt und es war ein unvergessliches Erlebnis, müsste man nicht so tief in die Tasche greifen, würde ich gern jeden Tag springen.