Notice: wpdb::prepare wurde fehlerhaft aufgerufen. Die Abfrage enthält nicht die korrekte Anzahl von Platzhaltern (2) für die Anzahl der übergebenen Argumente (3). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 4.8.3 hinzugefügt.) in /customers/e/4/6/travel-the-earth.de/httpd.www/wp-includes/functions.php on line 4041 Crocodiles in Darwin - Travel the Earth

Darwin hat nur knapp über 100.000 Einwohner und ist damit mit Abstand die kleinste Hauptstadt Australiens. Nach den Tropischen Temperaturen waren wir überglücklich als wir in unserem Hostel angekommen sind und endlich eine Dusche und eine Klimaanlage hatten. Das YHA in Darwin war früher ein Motel und wurde dann zum Hostel umgebaut, dadurch verfügt jedes Zimmer auch über ein eigenes Bad, was sehr lobenswert ist. Da wir Sonntag Abends angekommen sind konnten wir den bekannten Nachtmarkt am Mildi Beach erleben. Auf dem Sunset Market gibt es viele verschiedene Essenstände mit leckeren Länderspezialitäten, außerdem gibt es einige Stände von Künstlern und auch eine kleine Bühne mit Live Musik dient zur Unterhaltung. Geplant war eigentlich nur eine Nacht in Darwin zu verbringen, doch nachdem ich mich Morgens sehr unwohl fühlte haben wir uns entschieden noch eine Nacht zu verlängern, damit ich mich im gekühlten Raum ein wenig ausruhen kann. Mittags sind wir ins Stadtzentrum, auf dem Weg dorthin gibt es einige sehr gut aussehende Restaurants um die haben wir aber einen größeren Bogen gemacht, da Broome schon sehr teuer gewesen war. Im CBD (Central Business District) gibt es eine kleine Einkaufsstraße mit lokalen Händlern, einen H&M, Zara oder Topshop findet man hier nicht.

Am nächsten Morgen sind wir ins Besucher Zentrum gelaufen um unseren Kakadu Nationalpark Trip zu planen, als wir gesagt bekommen haben dass man ohne Allradfahrzeug keinen einzigen Wasserfall oder Pool zu sehen bekommt, haben wir uns dagegen entschieden und sind stattdessen ca. 100km an den Adelaide River gefahren um mit einer Bootstour Krokodile zu sehen. Die einstündige Tour kostet 40$ pro Person und man bekommt tatsächlich viele Salties (Salzwasser Krokodile) zu sehen. Die bis zu 5 Meter langen Reptilien werden durch an ein Stock gebundenes Stück Fleisch dazu gebracht aus dem Wasser zu springen, was ein beeindruckender Anblick ist. Bevor man aufs Boot steigt hat man noch die Möglichkeit eine ca. 3 Meter lange Python Schlange zu halten, was für mich eine Herausforderung war, doch letztendlich konnte ich mich dazu überwinden.