Notice: wpdb::prepare wurde fehlerhaft aufgerufen. Die Abfrage enthält nicht die korrekte Anzahl von Platzhaltern (2) für die Anzahl der übergebenen Argumente (3). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 4.8.3 hinzugefügt.) in /customers/e/4/6/travel-the-earth.de/httpd.www/wp-includes/functions.php on line 4041 Love Litchfield - Travel the Earth

Die Freude war groß, als wir nach zwei Tagen Fahrt eines unserer Top Ziele im Northern Territory erreichten, den Litchfield Nationalpark. Die Badebecken des National Parks sind eine willkommene Abwechslung nach dem langen Highway (noch willkommener als im Karijini).

Am einfachsten gelangt man in über Batchelor in den Park, die Straße ist asphaltiert und es gibt ein kleines Infocenter. Die erste kleine Attraktion des Parks sind Grabsteinähnliche Termitenhügel, davon gibt auch noch so viele, dass es aussieht wie in draculas garten.

Die nächste Abzweigung führt zu den Burley Rocks. Das Wasser fliesst über mehrere Stufen, in welchen man sich wunderbar zum abkühlen reinlegen kann, hinab.

litchfield_03
Buley Rock Holes

Fährt man die Abzweigung weiter kann man betrachten wie die Florence falls in einen hübschen Pool stürzen, zu welchem man auch hinuntersteigen kann. Man hat die Möglichkeit zu schwimmen oder, dank der großen Steine am Rand des Beckens, gemütlich im Wasser zu sitzen.

Weiter auf der Hauptstraße kommen die Tonga falls, bei denen man allerdings nicht baden kann, dort gibt es nur einen Lookout.

litchfield_01
Florence Falls

Die wohl beliebteste Attraktion sind die Wangi falls mit einem riesigen Pool (immerhin nur mit niedriger Krokodilgefahr). Treppen und Geländer erleichtern den Einstieg ins Wasser und Es gibt viel Platz zum picknicken.

Wer kein Allrad Fahrzeug besitzt, fährt am besten die Strecke über Batchelor zurück, da der Weg über Berry Springs nicht asphaltiert ist.

litchfield_02
Wangi Falls